Pädagogisches Konzept der Ganztagsangebote

Pädagogisches Konzept

Bezug zum Schulprogramm

Wir sehen unsere Schule als Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum, in dem wir als Gemeinschaft von Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern und externen Partnern den Schulalltag miteinander gestalten. Engagement in der Schule ist nur dann möglich, wenn sich alle am Prozess Beteiligten wohl fühlen und sich mit ihrer Schule identifizieren.
In unserem Schulprogramm sind drei Leitsätze formuliert.

1.   Lebenslanges Lernen
Begabte und talentierte Schülerinnen und Schüler – v.a. auf sportlichem, künstlerischem und kreativem Gebiet – werden in unserem Konzept berücksichtigt. Wir möchten aber auch Kindern und Jugendlichen mit Defiziten, die teilweise integrativ beschult werden, Kompetenzen vermitteln, die ihnen helfen sollen, den Alltag besser zu meistern. Unsere Ganztagsangebote sind diesem Leitsatz, mit dem Ziel neue Kenntnisse zu erwerben, sowie eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten ständig weiter zu entwickeln, untergeordnet. Durch unterschiedliche Lehrmethoden sollen die Schüler Möglichkeiten zur selbstständigen Wissensaneignung erfahren. Die Vermittlung unterschiedlicher Arbeitstechniken, Verfahren und Strategien soll eine größere Vielfalt von Möglichkeiten beim Lösen von Aufgaben oder Problemen zur Verfügung stellen.

2.   Erwerb von Kenntnissen und fächerübergreifenden Kompetenzen
Vordergründig sind hier die Angebote aus dem kreativen (musisch-künstlerisch-gestalterischem) Bereich zu nennen. Praktische Arbeiten setzen Wissen und Erfahrung voraus, benötigen zur Umsetzung gewissenhafte Planung und konkrete Ergebnisvorstellung. Voraussetzung dafür sind flexibles Denken und Handeln. Für die Umsetzung ist es notwendig, Inhalte unterschiedlicher Fachgebiete zu kombinieren. Weiterhin werden in einzelnen Angeboten Kenntnisse der deutschen Sprache, wie Vokabular, Ausdruck und Stil vermittelt. Zur Weiterentwicklung im Sprechen gehört auch die Sprech- und Redekultur.

3.   Verantwortung für sich und andere übernehmen
Unsere Schüler lernen, dass sie für ihr eigenes Handeln verantwortlich sind und erleben die Konsequenzen dessen. Die vorgenannten Ziele, sowie alle Angebote fördern die Eigeninitiative der Schüler. Die Schüler werden zur realistischen Selbsteinschätzung aufgefordert, leiten daraus ihre weiteren Ziele ab und sollen für deren Umsetzung verantwortlich sein. Zahlreiche Angebote, die in gemeinsamer Tätigkeit umgesetzt werden, trainieren die Teamfähigkeit. Dabei lernen die Schüler, Aufgaben untereinander zu verteilen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Begründung der Schwerpunktsetzung

Unser Schulprogramm „Leistung, Vielfalt, Lebensfreude“ spiegelt sich im Ganztagskonzept wider. In alle Angeboten bringen sich die Schüler mit ihrem Wissen und Können ein, welches im Laufe des Schuljahres einen Zuwachs erhalten soll. Dabei werden die verschiedenen Angebote den unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen gerecht. Eine große Bandbreite an Ganztagsangeboten ermöglicht es den Schülern, nach Interessen und Begabungen über ihre Teilnahme zu entscheiden. Schüler unterschiedlichen Alters und mit verschiedenen Voraussetzungen arbeiten oft gemeinsam. Wichtig für uns ist das bedarfsorientierte Angebot an Veranstaltungen. Vor allem die Schüler, aber auch Lehrer, externe Partner und Eltern und bringen sich in die Angebotspalette ein. Damit erreichen wir, dass unsere Angebote angenommen und mit Freude besucht werden. Die Ganztagsangebote unseres Gymnasiums sollen der Ausgestaltung des Pädagogischen Konzeptes, des Schulprogramms unserer Schule dienen und damit etwas Eigenes, Unverwechselbares und Individuelles bieten. Arbeitsschwerpunkte unserer Ganztagskonzeption sind:

  • Förderung der schulischen und sportlichen Entwicklung der Nachwuchsleistungssportler, sowie Unterstützung der breitensportlichen Betätigung unserer Schüler
  • Unterstützung von Talenten im sprachlichen und kreativen Bereich
  • Weiterentwicklung der Persönlichkeitseigenschaften Selbsteinschätzung, Kritikfähigkeit, Entscheidungskompetenz und Teamfähigkeit

Das Ganztagsangebot stellt eine wesentliche Ergänzung der im Schulprogramm fixierten Arbeitsschwerpunkte dar. Um die Besonderheiten unseres Gymnasiums zu zeigen, werden die Bereiche Sport und Kunst besonders gefördert.
-   Die Trainingsangebote unterstützen die Kadersportler und Perspektivkader in ihrer sportlichen Entwicklung. In Zusammenarbeit mit dem SC Riesa, der BSG Stahl Riesa und weiteren Vereinen fördern wir die Sportarten Akrobatik, Fußball, Handball, Leichtathletik, Schwimmen und Turnen im Nachwuchsleistungssport. Allen anderen sportinteressierten Schülerinnen und Schülern stehen mehrere Sportangebote zur Wahl. Mit Judo, Tischtennis und Schwimmen für alle bieten wir Sportarten an, die im Unterricht der Klassen 5-7/8 nicht trainiert werden. Schwimmen soll neben der Möglichkeit des Erlernens von Schwimmstilen ein Angebot für Schüler sein, die den therapeutischen Effekt nutzen wollen. Das Angebot Spaß und Sport richtet sich an weniger sportliche Kinder, denen spielerisch motorische und koordinative Fähigkeiten vermittelt werden. Bei allen diesen Angeboten stehen Spaß und Freude an der Bewegung, Erlernen von Grundfertigkeiten der Sportart und der gesundheitsfördernde Aspekt im Vordergrund. Sportliche Talente und sportinteressierte Schüler werden durch diese Angebote auf das Sportliche Profil vorbereitet.
-   Eine Vielfalt von Kursen ermöglicht den Schülern den Zugang zur deutschen Sprache, Musik, Kunst und Gestaltung. Mit unseren Angeboten, die Ideenvielfalt, Kreativität und Originalität fördern, werden künstlerische Begabungen entdeckt und weiterentwickelt. Damit werden die Schüler auf den Einstieg in das künstlerische Profil vorbereitet. Arbeiten mit Holz, Mit Pflanzen leben und Vielfalt der europäischen Küche sind Beispiele für Angebote zum sich ausprobieren. Kreatives Gestalten wird gemeinsam mit Künstlern im Glashof Riesa unter optimalen Rahmenbedingungen (Atelier, Werkstatt) umgesetzt. In Zusammenarbeit mit der Musikschule bieten wir Instrumentalunterricht für Saxophon an, welches im Unterricht nicht erlernt wird. Besonders unter dem Aspekt der leistungsdifferenzierten Förderung und Forderung wollen wir versuchen, neben muttersprachlichen Angeboten, Fremdsprachen anzubieten.

-   Die Aneignung von Wissen bedarf einer kritischen Betrachtung, um dieses als Grundlage für persönliches Handeln einzusetzen. Die Schüler sollen im Schulalltag erfahren, dass Wissenserwerb im engen Zusammenhang mit der eigenen Persönlichkeitsentwicklung steht. Für persönliche Handlungsentscheidungen sind Werturteile, soziale Kompetenzen und Methoden zur Entscheidungsfindung wichtige Voraussetzungen. Aufgrund der klassenstufenübergreifenden Zusammensetzung der Ganztagsangebote lassen sich Werte und Normen im Umgang miteinander, sowie im gemeinsamen Arbeiten und Lernen noch besser vermitteln. Jeder Schüler soll lernen, sich als Teil der Gemeinschaft einzuordnen, aber auch individuelle Stärken einzubringen.

Ziele und Maßnahmen

Der gymnasiale Schulalltag stellt hohe Anforderungen an unsere Schüler. Der Unterricht im Klassenverband ist die Grundlage des Lernens. Verschiedene Unterrichtsformen, aber auch Projekte und Exkursionen ergänzen die umfassende Wissensvermittlung. Zusätzlich ist eine individuelle Unterrichtsvor– und –nachbereitung erforderlich.
Mit unserem Ganztagsangebot wollen wir den Schülern eine andere Art und Weise des Lernens eröffnen. Dabei können bestehende Interessen vertieft oder neue Betätigungsfelder erschlossen werden. Es können aber auch Angebote, die einer gezielten Leistungsförderung dienen, genutzt werden. Die Schüler sollen sich entsprechend ihren Begabungen und Neigungen weiterentwickeln können. Genau so können sie sich aber auch in neuen, unbekannten Bereichen testen, um ihren eigenen Wissensstand zu erweitern und Fähigkeiten zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten, entsprechend der Inhalte der Angebote, mit einem Partner oder in Gruppen zusammen, teilweise werden sie in Kleingruppen individuell betreut. Die Ganztagsangebote sollen das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit stärken, Teamfähigkeit entwickeln und die Freude am Lernen fördern. Durch das eigene Tun sollen Kreativität und Verantwortung gefördert, eigene Grenzen erkannt, sowie Anerkennung und Erfolgserlebnisse verschafft werden.

Die folgenden Ziele stellen die Schwerpunkte dar.

1. Ziel:
Die Nachwuchssportler steigern sportartspezifisch ihre Leistungen und erfüllen die schulischen Anforderungen.
Maßnahmen:
-   Wir behalten die leistungsorientierten Trainingsangebote bei bzw. passen diese der jeweiligen aktuellen Situation an. Das Trainingskonzept ist so gestaltet, dass die Schüler der sportlich orientierten Klassen 5 bis 7 zwei Trainingseinheiten pro Woche vor dem Unterricht (1. Block) absolvieren können.

-   Mit der Fortführung der bestehenden Organisationsformen unterstützen wir weiterhin den Trainingsbetrieb im Nachwuchsleistungssport. Dabei beteiligen wir uns an der Finanzierung der Trainer, die das Vormittagstraining leiten.
Dieses Ziel steht im Zusammenhang mit der Sportförderkonzeption der Stadt Riesa, die eine besondere Förderung des Kinder- und Jugendsports beinhaltet. Unsere Trainingsangebote im Rahmen des Ganztagskonzeptes sind Bestandteil des deutschlandweit einmaligen Projektes „Sport ist Klasse“, dessen Schirmherr Dr. Thomas de Maizière (Bundesminister des Inneren) ist.

2. Ziel:
Leistungsstarke, sowie besonders interessierte, talentierte oder begabte Schülerinnen und Schüler erweitern ihr eigenes Wissens-, Könnens- und Fähigkeitspotential. 
Maßnahmen:
-   Mit verschiedenen Angeboten aus dem musischen Bereich, sowie künstlerisch-gestalterischen Kursen wollen wir Schüler mit speziellen Interessen und Neigungen ansprechen. Einerseits können sich die Schüler mit bisher für sie unbekannten Bereichen vertraut machen. Dabei erschließen sie sich unter fachkundiger Anleitung etwas Neues und erweitern damit ihr Wissensspektrum. Andererseits können Schüler, die bereits über Spezialwissen verfügen, tiefer in die Thematik eindringen und ihr Leistungsvermögen ausbauen.

-   Mit diesen Angeboten sprechen wir auch ganz gezielt unsere hochbegabten Schüler an. Die Stärken dieser Kinder und Jugendlichen liegen häufig im kognitiven Bereich. Um so wichtiger ist es, dass sie auch praktische Erfahrungen sammeln.

Verantwortlichkeiten und Zeitschiene

Die Verantwortung für das Erreichen der Ziele und die Umsetzung der Maßnahmen liegt bei den Leitern der Ganztagsangebote. Da die meisten Ganztagsangebote seit mehreren Schuljahren stattfinden, gibt es auch eine gewisse Kontinuität der Leiter der Angebote. Der Ganztagskoordinator lenkt die Zusammenarbeit mehrerer Angebote. Als Leiter unserer Ganztagsangebote fungieren Lehrerinnen und Lehrer unseres Gymnasiums, sowie als externe Partner Trainer und Übungsleiter von Sportvereinen, Musikschulpädagogen, Künstler des Glashofes Riesa, Frau Jantos (Verantwortliche für die Schulbibliothek). In Besprechungen, an denen die Verantwortlichen je nach gesetzten Schwerpunkten teilnehmen, werden Ergebnisse vorgestellt, weitere Maßnahmen festgelegt und Probleme geklärt.

Die Zeitschiene wird individuell für jedes Schuljahr, entsprechend der Rahmenbedingungen (Ferien, Feiertage, Schulveanstaltungen u.ä.), festgelegt.
Grobablauf:

4./5.  Unterrichtswoche  Einschreiben in die Angebote
7./8.  Unterrichtswoche Probezeit  
ab 9. Unterrichtswoche  Durchführung der Angebote
November/Dezember Absprachen zu Zielen und Inhalten
April – Juni  Evaluation    
Januar – August  Planungen für das kommende Schuljahr
Mai/Juni  Absprachen zu Zielen, Inhalten und Ergebnissen

Evaluation    

Mit Hilfe der internen Evaluation wird die Qualität des Ganztagskonzeptes überprüft und eingeschätzt. Wir entscheiden jedes Schuljahr über die Schwerpunkte der Evaluation neu. Dabei wollen wir einerseits die Umsetzung der Maßnahmen und das Erreichen der Ziele erfassen, andererseits aber auch Anregungen für den Ausbau und die Weiterentwicklung des Ganztagsprogrammes erhalten. Entsprechend der Schwerpunktsetzung werden die Personen und Methoden ausgewählt. Die Ergebnisse stehen allen am Ganztag Beteiligten zur Verfügung.


Heike Steinicke
GTA-Koordinatorin
August 2018